Chronik der Oderberger Sporthalle
 
 
 
 
 
 
1939
 
 
 
Wesentliche Funktion der Sporthalle war bisher:
Speiseraum und Großküche für Arbeiter und Arbeiterinnen
bis 1945 Nutzung für Abendveranstaltungen (Konzerte, Filmveranstaltungen, ...)
 
1945
 
diente die Sporthalle als Unterkunft osteuropäischer Einwanderer
 
1946
 
Durch den Bevölkerungswachstum wurde der große Saal als Lagerstätte für Getreide genutzt
 
1966
 
 
Mobilisierung der Einwohner Oderbergs zu Aufräumarbeiten in der Sporthalle
Umbau zu einer Sport- und Kulturhalle
 
1967
 
Installation einer neuen Heizungsanlage
 
April 1968
 
Suche nach einem geeigneten Verwalter der Sporthalle
 
1. Juni 1968
Einstellung von Westergard Schmidt
 
31. Juli 1968
Einweihung der Sport- und Kulturhalle
 
Winter 1968-1969
Bau einer gastronomischen Einrichtung
 
März 1969
Durchführung der ersten Jugendweihe in der Sporthalle
 
 
Neben dem obligatorischen Schulsport in der Oderberger Sporthalle wurden in dem Zeitraum von 1969 bis 1984
    • 500 Sportveranstaltungen mit 20.000 Teilnehmern
    • 280 Kulturveranstaltungen mit 89.000 Personen
    • und 120 Betriebsveranstaltungen mit insgesamt 36.000 Teilnehmern
durchgeführt.
 
 
 
 
 
 Einige sportliche Höhepunkte:
    • Tischtennisländerkampf DDR-Ungarn
    • Bezirksmeisterschaft im Judo
    • Vorbereitung zur DDR-Meisterschaft im Kunstradsport und Radball
    • Kreismeisterschaft der Jugend in der Leichtathletik
Außerdem gibt es in der Sporthalle jährlich Hallenfußballtuniere und Pokalspiele der BSG Motor Oderberg.
 
 
Einige kulturelle Höhepunkte:

1969
 
20 Jahre DDR
 
1970
 
Radio DDR "Musik, Musik und Danke schön"
 
1972
 
50 Jahre Sowjetunion
 
1973
 
25 Jahre Motor Oderberg
 
1976
 
100 Jahre FFW Oderberg
 
1978
 
30 Jahre BSG Motor Oderberg
 
1979
 
30 Jahre DDR
 
1981
 
750 Jahre Stadt Oderberg
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Weiterhin wurden von 1969-1984 jährlich Jugendweihen durchgeführt.
 
Im Januar 1982 wurde die Sporthalle wegen eines drohenden Hochwassers kurzfristig zum Schlafsaal für die Nationale Volksarmee umgestaltet.
 
Währenddessen liefen Vorbereitungen zum 40. Jahrestag des Sieges über den Hitlerfaschismus.
 
1997 waren wieder Soldaten untergebracht, sie waren im Einsatz gegen die Oderflut.
 
 
 
 
Im Mai 2005 fand anlässlich des Abschlusses des ersten Bauabschnittes der neuen Freizeitanlage für den Jugendsport in Oderberg ein Fest statt.
 
 
 
 
10. Juni 2006 Eröffnung der "Barnimer Sportwoche"
 
 
 
 
Im September 2006 wurde die Sport- und Freizeitanlage in Oderberg eröffnet.
 
Am 1. Juli 2007 wurde der Verein Grün Weiß 90 Oderberg Pächter der Sporthalle.
 
Am 25. August 2007 fand dann endlich die Feierliche Übernahme der Sporthalle durch den Verein statt.
 
Tag der offenen Tür wurde jährlich durchgeführt 2008,2009 und 2010.
 
Nächste Veranstaltung erfolgt 2012.
 
2010 wurde auch das 20 jährige Bestehen des Sportvereins ordentlich gefeiert.
 
Heute per Juni 2011 sind es nun schon 4 Jahre , wo wir als Sportverein den Betrieb der Sporthalle
 
fast nur in ehrenamtlicher Tätigkeit für alle Nutzer erhalten haben.
 
Nutzer der Sporthalle neben dem Verein sind:
 
-die Schule Oderberg                   
 
-der Kindergarten "Rasselbande"
 
                             -SV FC Kickers Oderberg (Winterhalbjahr)            
 
   -MTV Altglietzen (Winterhalbjahr)
 
 -SG 49 Liepe (Winterhalbjahr)        
 
powered by Beepworld